Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Moenchspfeffer ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Mönchspfeffer / Keuschlamm / Kawakawa / Vitex agnus-castus

MönchspfefferDer Mönchspfeffer ist ein schönes, strauchartiges Gewächs. Seine Heimat ist in den Mittelmeerländern. Neben den schönen violetten Blütenrispen haben die verwendeten Früchte einen angenehmen, pfefferminzartigen Geschmack.

Als Heilpflanze hat der Mönchspfeffer eine lange Tradition. Ein hormonähnlicher Inhaltsstoff hat eine dämpfende Wirkung auf das sexuelle Verlangen bei Männern, weshalb besonders Mönche diese Pflanze des öfteren anwendeten. Auch der Name Keuschlamm weist darauf hin. Im weiteren wurde aus den Samen eine Kräuterzubereitung gegen Verdauungsbeschwerden hergestellt. Heute kennt man die Wirkungsweise der hormonähnlichen Substanzen besser und setzt sie bei prämenstruellen Beschwerden, mangelnder Milchbildung und unregelmässiger Menses der Frau ein. Eine hervorragende Bedeutung hat der Mönchspfeffer (auch Kawakawa genannt) bei Angst-, Spannungs- und Erregungszuständen. Man erreicht damit eine Verbesserung der Stimmungslage und des Schlafverhaltens.

Foto: (c) Bioforce AG, Roggwil TG

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Moenchspfeffer ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland