Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Maigloeckchen ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Maiglöckchen

Zu der schönen Frühlingszeit entdecken wir in unseren Wäldern eine ganz besondere Schönheit. Das Maiglöckchen verbreitet auch einen angenehmen Duft, der in der Parfümindustrie hoch begehrt ist. Die ausdauernde Wurzel sorgt für ein jährliches Erscheinen dieses Frühlingsboten. Aber aufgepasst: die ganze Pflanze ist giftig.

Die herzwirksamen Glykoside in dem Kraut zeigen dieselbe Wirkung wie der bekannte Fingerhut. Wenn dieser von einem Patienten nicht vertragen wird, kann der Arzt ein Medikament aus dem Maiglöckchen verordnen. Dazu zeigt es eine gute entwässernde Wirkung. Maiglöckchen eignen sich nicht zur Selbstmedikation, da Vergiftungen nicht ausgeschlossen sind.

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Maigloeckchen ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland