Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Kreatin ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Kreatin

Die Substanz, die in natürlicher Form vor allem in Fleisch vorkommt, wird als Sportlernahrung für schnellen Muskelaufbau angeboten. Kreatin ist eine körpereigene Substanz, die teilweise im Körper selbst gebildet wird, teilweise über die Nahrung, vor allem Fleisch und Fisch, aufgenommen wird. Der tägliche Bedarf beträgt zwei bis vier Gramm.

Kreatin kommt auch in der Muttermilch vor. Seit 1995 als Ergänzungsmittel zugelassen, hat auch das internationale Olympische Komitee verlauten lassen, dass es als erlaubte Nahrungsergänzung zur natürlichen Leistungssteigerung eingenommen werden darf. Neuere Forschungen, u. a. am Institut für Zellbiologie der ETH Zürich (Prof. Dr. Theo Wallimann), zeigen denn auch eine ganze Reihe positiver Wirkungen, nicht nur im Bereich des Sports, sondern auch zur Verbesserung bei bestimmten Erkrankungen. Doch auch hier gilt: zuviel des Guten muss nicht unbedingt besser sein. Es wird geraten, nur reinstes Kreatin zu sich zu nehmen und nach drei Monaten eine Pause einzulegen.

Quelle: A. Vogel's Gesundheits-Nachrichten, Teufen AR (Copyright 2003)

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Kreatin ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland