Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Eleutherococcus ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Eleutherococcus

Russischer oder sibirischer Ginseng, Teufelsstrauch oder Taigawurzel heisst die Pflanze, die in China, Korea und Sibirien wächst und bei uns etwas im Schatten des wahren Ginsengs, der bekannteren, aber auch teureren Pflanze mit dem lateinischen Namen Panax ginseng, steht.

Der Strauch Eleutherococcus senticosus Maxim, so die vollständige Bezeichnung, gehört zu den Efeugewächsen. Er wird zwei bis vier Meter hoch, besitzt fünffingrige, langgestielte Blätter sowie rundliche, schwarze Steinfrüchte und blüht im Spätsommer.

Als Arzneidroge wird die getrocknete Wurzel verwendet. Sie enthält Polysaccharide, Lignane und Phenylpropane sogenannte Adaptogene, welche die Auswirkungen von Stress hemmen und die körperliche wie geistige Leistungsfähigkeit erhöhen. Aufgrund von umfassenden pharmakologischen Untersuchungen wird Eleutherococcus insbesondere zur Verbesserung der allgemeinen geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit empfohlen:

  • Zur Unterstützung der Rekonvaleszenz.
  • Bei Sportlern, um Erschöpfungserscheinungen zu verzögern.
  • Bei Schulschwierigkeiten bedingt durch Nervosität, Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall.
  • Zur Verbesserung der Hör- und Sehschärfe.
  • Zur Anregung des Immunsystem (als Immunmodulator) zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten, insbesondere Erkältungen.

CU

Quelle: A. Vogel's Gesundheits-Nachrichten, Teufen AR (Copyright 2003)

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Eleutherococcus ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland