Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Buchweizen ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Buchweizen (Fragopyrum esculentum)

Kein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs. Der Samen enthält Enzyme, (Wachstums-)Hormone, Lecithin, Vitamin B1, B2, Niacin, Vitamin E sowie viele Mineralien, darunter Phosphor, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magenesium. Hervorzuheben ist der Inhaltsstoff Rutin (früher Vitamin P), der die feinsten Blutgefässe zugleich stärkt und durchlässiger macht, Entzündungen und die Bildung von Ödemen hemmt, und deshalb von Menschen mit Venenbeschwerden geschätzt wird. Je mehr Grün die Sprossen bilden, um so mehr Rutin enthalten sie.

Die hartschaligen Buchweizensamen sind nicht leicht zu ziehen. 16 Stunden einweichen. Ernte ab 12 Tagen. Die unverdaulichen Hüllschalen müssen vor dem Verzehr durch kräftiges Spülen entfernt werden. Wer geschälte Samen bekommt, kann ohne Vorweichen direkt im Bio-Snacky aussäen und die Sprossen schon nach zwei Tagen verwerten. Schmeckt mild, nussig und bereichert Salate, Suppen, Gemüse.

Quelle: A. Vogel's Gesundheits-Nachrichten, Teufen AR (Copyright 2003)

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Buchweizen ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland