Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Aztekensalbei ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Aztekensalbei / Salvia divinorum

Das immergrüne, mehrjährige Kraut wird bis zu einem Meter hoch. Ein entscheidendes Merkmal ist der viereckige, sogar quadratische, bis zu zwei Zentimeter dicke Stängel. Die sattgrünen, leicht behaarten Blätter werden bis zu 20 Zentimeter lang. In ihrem Heimatland Mexiko blüht die Pflanze zwischen Oktober und März bläulich oder purpurfarben. Bei uns ist sie nur als Kulturpflanze bekannt, die selten oder nie blüht. Die Pflanze wurde erst in den 60-er Jahren von amerikanischen Ethnobiologen in Mexiko entdeckt.

Getrocknete Blätter und lebende Pflanzen sind zu kaufen. Die Samen lassen sich zwar keimen, aber die Sämlinge gehen beim derzeitigen Stand der Gärtnerkunst immer wieder ein (Chr. Rätsch). Als Droge werden getrocknete und frische geraucht, gekaut oder zu Tinkturen verarbeitet.

Wirkung: Schwach giftig. Bizarre, sehr unterschiedliche Wahrnehmungsveränderungen wie Verlust von Identität/Körpergefühl, Verwandlung in ein Objekt, das Gefühl, an mehreren Orten zu sein. Hysterische Lachanfälle. Eventuell Übelkeit, Enge im Brustraum.

Quelle: A. Vogel's Gesundheits-Nachrichten, Teufen AR (Copyright 2003)

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Aztekensalbei ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland