Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Acerolas ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ]

Acerolas / Ahornkirschen / Puerto-Rico-Kirschen

Ahornkirschen oder Puerto-Rico-Kirschen werden die walnussgrossen Acerolas roten auch genannt. Die Steinfrüchte gleichen unseren einheimischen Kirschen, schmecken aber ungleich saurer. Das dürfen sie, denn sie besitzen etwa 50mal soviel Vitamin C wie die Orangen, 1 g auf 100 g Frischfrucht!

Malpighia glabra heisst der kleine, etwa fünf Meter hohe Baum oder Busch, an dem die einen bis zwei Zentimeter dicken Früchte wachsen. Ursprünglich stammt er aus Westindien. Heute wächst er wild und kultiviert im nördlichen Süd- sowie in Zentralamerika und auf Jamaika. Aufgrund ihres Säuregehaltes verzichtet man von selbst darauf, die Acerolas wie die europäischen Kirschen direkt vom Baum zu pflücken und zu essen. Acerola-Konzentrat wird aus diesem Grund fast ausschliesslich zur Vitamin C-Anreicherung von Erfrischungsgetränken und Lebensmitteln verwendet.

Da die Acerolas nur schlecht haltbar sind, eignen sie sich auch nicht als Exportprodukte. Bei uns erhältlich ist mancherorts das Acerola-Pulver. Mit ihm können sich Erkältungserkrankte messerspitzenweise das saure, aber wirkungsvolle Acerola-Vitamin C zuführen.

Quelle: A. Vogel's Gesundheits-Nachrichten, Teufen AR (Copyright 2003)

Zurück zur Wortwahl

Ihr Standort:
[ Home ] [ Glossar ] [ Acerolas ] [ Erstellt eine druckoptimierte Seite ] [ nach oben ]

Das Appenzeller Gesundheitsportal - Gesundheits-Nachrichten aus dem Appenzellerland